Sonntag, 30. Dezember 2012

Wer keine Arbeit hat, macht sich welche...


Ich musste mich sehr über mich selbst ärgern. Ich hatte die überarbeitete Version einer Freundin vor zwei Wochen mit in die alte Heimat genommen, um in ein paar hellen Stunden daran arbeiten zu können. Tatsächlich hatte ich die erste Hälfte zu Hause bereits abgearbeitet und mir die andere Hälfte mitgenommen. Ich hatte so viel Zeit, dass ich das Skript auf meinem Tablet komplett durchgearbeitet habe.
Über die Feiertage bin ich erneut in die alte Heimat gefahren und habe mir wieder etwas Arbeit mitgenommen. Ich wollte vor allem mein Exposé überarbeiten. Was mache ich also? Ich kopiere meinen „Buch-Ordner“ von meinem Desktop-PC auf mein Tablet und fahre los. Als ich dann unterwegs mein Manuskript öffnete, um etwas nachzuschauen, stellte ich mit Entsetzen fest, dass - genau - die zweite Hälfte nicht wie erwartet überarbeitet war.
Ich hatte vor zwei Wochen doch tatsächlich vergessen, meine Tablet-Version auf den Desktop-PC zu kopieren und habe zu Weihnachten meine aktuelle Version durch die alte ersetzt.
Das bedeutete, dass ich gestern den halben Tag damit verbringen durfte, eine Überarbeitung vorzunehmen, die ich eigentlich schon lange fertig hatte.
Für mich ergibt sich daraus folgende Konsequenz: Ich werde jetzt nur noch mit einer Cloud-Lösung (namentlich SkyDrive) arbeiten. Wenn ich am Desktop-PC an meinem Text arbeite, speichere ich eine Kopie im SkyDrive. Dadurch habe ich auf meinem Tablet sofort Zugriff darauf. Und umgekehrt. Voraussetzung ist lediglich eine Verbindung mit dem Internet.
Also Leute, immer konzentriert bleiben!