Dienstag, 15. Oktober 2013

Weiter geht's!

Zu allererst: Entschuldigt bitte, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt. Bestimmt gibt es den einen oder anderen Leser, der sich gedacht hat, dass der letzte Post kein würdiger Abschluss für den Blog war, und der bestimmt noch erfahren möchte, wie es weitergeht. Da der Prozess des Verlegtwerdens noch nicht beendet ist, habe ich auch noch keinen Grund, meine Blogtätigkeit einzustellen. Also bringe ich die Interessierten auf den neusten Stand:
Vor einigen Wochen habe ich den lang ersehnten Vertrag vom Verlag im Briefkasten gefunden. Und nicht nur das. Ich fand in dem Umschlag außerdem einen Bogen, bei dem es um steuerliche Dinge ging, einen Fragebogen für die Marketingabteilung sowie einen Autorenfragebogen. Letzterer war besonders interessant, da er ausgefallene Fragen beinhaltete. Die Antworten auf diese Fragen werden in meinem Autorenprofil zu lesen sein, das innerhalb der nächsten Wochen angelegt werden wird. Ihr könnt davon ausgehen, dass ich Bescheid gebe, sobald es online ist.
Apropos Autorenprofil: Dabei ist mir eine kuriose Geschichte passiert. Der Verlag möchte für das Profil ein Foto von mir. Da ich vor nicht allzu langer Zeit Bewerbungsfotos habe anfertigen lassen (gut, es ist fast zwei Jahre her – dennoch), dachte ich, dass es eine gute Idee wäre, eines von diesen Fotos zur Verfügung zu stellen. Und dann habe ich eine interessante Information erhalten: Ich habe ja gar keine Rechte an meinem – besser: an dem gemachten – Foto. Ich kann lediglich bei Bewerbungen frei darüber verfügen. Rein rechtlich gesehen dürfte ich es nicht einmal auf Xing verwenden (wie ich später erfahren habe, räumt das Fotostudio, bei dem die Bilder gemacht wurden, standardmäßig dieses Recht ein).
Jedenfalls durfte ich das Foto nicht verwenden, solange ich die Rechte daran nicht hatte.

Um es kurz zu machen: 50 freundliche Euro hat es gekostet, alle Rechte an dem Foto auf mich zu übertragen, nur, um sie danach an den Verlag abzutreten. Nun, mein Vater würde sagen: Zahlen und fröhlich sein.
Zurzeit sind der Verlag und ich dabei, einen neuen Titel für das Buch zu finden und ich konnte meine Ideen für die Covergestaltung einbringen. In den nächsten Wochen dürfte die eine oder andere Entscheidung dazu getroffen werden. Im Dezember muss alles fertig sein, denn dann kommt das Werk in die Textschmiede des Verlags, wo es feingeschliffen wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden. Versprochen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten